einfach machen: #freifahren

Unsere Antwort #freifahrenstuttgart auf VVS #einfachmachen zur Tarifreform ab 1. April 2019:

Für eine gerechte und gesunde Stadt! Kostenloser Nahverkehr ist ein wirksamer Beitrag zu mehr Klimagerechtigkeit und gegen soziale Ausgrenzung. Ein kostenloser ÖPNV stellt den Waren-Charakter von Mobilität in Frage. Er erkennt Mobilität als Grundbedürfnis an. Die dafür notwendige Infrastruktur wird von allen getragen. Die Stadt wird lebenswerter, solidarischer und gesünder. Es geht um saubere Luft und öffentlichen Raum, der nicht mehr von Autos besetzt ist – um öffentlichen Raum, den sich Menschen zurückerobern als Fußgänger*innen, Radfahrer*innen, als Spielraum und Lebensraum. Über Stuttgart hinaus entsteht ein zukunftsfähiges Modell für Mobilität für alle – als Ausweg aus der Sackgasse eines hochsubventionierten motorisierten Individualverkehrs. Für eine Stadt für Menschen!

Feinstaub zu Feenstaub

Gegen Feinstaub hilft nur eins: freifahren! Die Kampagne freifahren fordert jetzt und sofort einen kostenlosen ÖPNV im Raum Stuttgart.

Nur so kann das Recht auf Mobilität (Artikel 13 der Allgemeinen Erklärung der Menschnrechte), das Recht auf Teilhabe am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben (siehe Grundrechte) und das Recht auf saubere Luft in dieser Stadt wahrgenommen werden.

In einer Stellungnahme der Europäischen Union zur Richtlinie über Luftqualität und saubere Luft für Europa heißt es: „Zum Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt insgesamt ist es von besonderer Bedeutung, den Ausstoß von Schadstoffen an der Quelle zu bekämpfen und die effizientesten Maßnahmen zur Emissionsminderung zu ermitteln und auf lokaler, nationaler und gemeinschaftlicher Ebene anzuwenden. Deshalb sind Emissionen von Luftschadstoffen zu vermeiden, zu verhindern oder zu verringern und angemessene Luftqualitätsziele festzulegen, wobei die einschlägigen Normen, Leitlinien und Programme der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu berücksichtigen sind.“ (Stellungnahme der Europäischen Union 2014)